Zeitraum


Zur Tour 

 

    

  

 

 

 

 

 

  

 


Strecke / Stationen

   

                                   


Tips Stellplätze + Essen + Sehenswertes

 

30. September - 16. Oktober 2020


Coronabedingt und mit Rücksicht auf die Wetterprognosen kam für unsere Herbsttour eigentlich nur noch Italien in frage. Und auch dort wollten wir auf dem Festland bleiben, um eventuellen Problemen bei der Fährrückfahrt vorzubeugen. Ohne detailliertes Reiseprogramm sind wir in zwei Tagen nach Neapel gefahren und bereisten dann die Küste bis Tropea, rund 100 Kilometer vor Reggio di Calabria. Absolutes High Light war die Fahrt entlang der Amalfiküste - diese ist für Wohnmobile tagsüber zwar gesperrt, wir haben das Fahrverbotsschild aber einfach wegrationalisiert und die Fahrt ausgiebig genossen. Im nachhinein wunderten wir uns zugegebenermassen schon über unsere Unverfrohrenheit! Neben der Amalfiküste haben wir auf unserer Spontanreise einmal mehr traumhaft schöne Orte wie kennen gelernt.


Eschlikon - Sasso Marconi - Pozzuoli - Vico Equense - Salerno - Casal Velino - Diamante - Tropea - Tivoli - Bolsena - Ronchette - Como - Eschlikon 

 

Gesamtstrecke 3497 km


Für einen Besuch von Neapel ist der Stellplatz Castagnaro in Pozzuoli optimal: er ist sicher und hat eine gute ÖV-Anbindung [N 40.8694 / E 14.1217].

 

Capri besucht man am besten von Sorrent aus (kürzeste Schiffsverbindung).

 

Für den Besuch der Amalfiküste eignet sich das Camping Salerno [N 40.595402 / E 148705]. Busverbindung nach Salerno - Schiff- und Busverbindungen für Amalfi und Positano.

 

Ein Muss ist Tropea: lebendige Stadt mit guten Restaurants, mehreren Campings und sehr spezieller Lage. Von Tropea aus bietet sich auch ein Tagesausflug zu den Liparischen Inseln an.

 

Auf dem Rückweg haben wir Orvieto und Pitigliano besucht - beides wirklich tolle Städte.

 

Und ein letzter Übernachtungstip: Guter Stellplatz in Como und fussläufig zu erreichen das absolut tolle Japanische Restaurant "Enjoy".



für Grossansicht auf Bild klicken